Brüninghoff errichtet zweigeschossige Halle

Sägewerk investiert in Brettsperrholzproduktion

Eine Industriehalle für das Familienunternehmen van Roje realisiert Brüninghoff derzeit im Landkreis Neuwied (Rheinland-Pfalz). Um trotz des geringen Platzes die Produktionskette optimal zu gestalten, wird der Bau zweigeschossig ausgeführt. Auch die obere Etage wird zukünftig für schwere Maschinen genutzt – das musste bei der Planung des Objektes berücksichtigt werden.

Van Roje ist nicht nur Lieferant von Brüninghoff, sondern war bereits mehrfach Auftraggeber unterschiedlicher Bauprojekte. Nun kommt eine neue Industriehalle auf dem Firmengelände hinzu. Nach Plänen des Büros Dittrich aus Neuwied entsteht ein zweigeschossiger Bau, der zukünftig der Brettsperrholzproduktion dient. Damit erweitert das Sägewerk sein Leistungsspektrum. Um das Gebäude auf die geplante Produktionskette ausrichten zu können, ist ein zweigeschossiger Bau geplant. Dieser umfasst rund 14.000 Quadratmeter Nutzfläche und bietet im Obergeschoss Platz für vier schwere Maschinen von jeweils über 30 Tonnen. Entsprechend muss besonderes Augenmerk auf die Deckenkonstruktion und ihre statische Tragfähigkeit gelegt werden. An die Halle schließt sich ein dreigeschossiger Sozialtrakt an. Dieser wird in Brettsperrholzbauweise realisiert. Eine äußere Holzverschalung umschließt den Produktionskomplex in Teilbereichen. Abgeschlossen werden soll das Projekt im Herbst 2021.

Brüninghoff errichtet eine neue Produktionshalle für das Sägewerk van Roje. Foto: Planungsbüro Dittrich, Neustadt / Wied
Hoch, höher, am höchsten
Büroaufstockung in Münster