Brüninghoff realisiert Produktionshalle für Sägewerk

Neuanfang nach Brand

Im vergangenen Jahr brannten große Teile des Firmensitzes der Schrage GmbH im Sauerland nieder. Nur wenig blieb von den Flammen verschont. In diesem Jahr startet das Unternehmen nun wieder voll durch – mit neuer strategischer Ausrichtung und dem Bau einer Produktionshalle. Brüninghoff übernimmt die ganzheitliche Betreuung der Baumaßnahme und setzt diese in den kommenden Monaten teilschlüsselfertig um.

Ursache für den Brand bei Schrage war vermutlich ein technischer Defekt. Der genaue Auslöser kann aufgrund der immensen Zerstörung jedoch nicht rekonstruiert werden. Das 1945 gegründete Familienunternehmen lässt sich durch dieses Ereignis nicht entmutigen, mehr noch – sie nutzen den Wiederaufbau für eine neue Unternehmensausrichtung. Im ehemaligen Sägewerk wird zukünftig Konstruktionsvollholz für die Bauindustrie produziert. Die dafür neu errichtete Produktionshalle wird rund 100 Meter lang und 40 Meter breit. Zum Einsatz kommen hier hauptsächlich die Materialien Holz, Beton und Stahl. Die Realisierung übernimmt der Projektbauspezialist Brüninghoff. Das Unternehmen aus Heiden zeichnet sich besonders durch seine ganzheitliche Betreuung von Bauprozessen aus. Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten abgeschlossen und die neue Halle teilschlüsselfertig übergeben werden.

Nach einem Brand im vergangenen Jahr entschied sich das Familienunternehmen Schrage nun für einen Wiederaufbau der Produktionshalle. Diese wird Brüninghoff realisieren. Foto: Brüninghoff
Baustoffhandel in zentraler Lage
Jetzt kommen die hybriden Bauteile