Neue Stahlzuschnitt-Maschine in Heiden

Effiziente Stahlbearbeitung

Prozesse und Arbeitsschritte optimieren – mit diesem Ziel investiert Brüninghoff regelmäßig in moderne Maschinen an den unterschiedlichen Produktionsstandorten der Gruppe. So wurde beispielsweise in Heiden eine Bohr-Brenn- und Stanzanlage für den Stahlbau installiert. Mit der Maschine können massive Bleche und Flachmaterial effizienter zugeschnitten werden. Zugleich stehen mehr Ausarbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ergänzend zur Maschine sorgen ein Säulenschwenkkran und ein neues Schubladen¬auszugsregal für ergonomischeres Arbeiten.

Mit der Bohr-Brenn-Stanzanlage der Firma Ficep kann Brüninghoff massive Bleche und Flachmaterial stanzen, bohren, senken, signieren, körnen sowie Gewinde hineinschneiden. Der Plasmaschneider ermöglicht das Auftrennen von Stahlplatten mit einer Dicke von drei bis 45 Millimeter. Für Plattendicken von 45 bis 100 Millimeter wird ergänzend der Autogenbrenner eingesetzt. Mit der Anschaffung der Anlage wurden nicht nur die Arbeitsschritte optimiert, es stehen nun auch mehr Bearbeitungsoptionen zur Verfügung. Ein zusätzlicher Kran ermöglicht das direkte Abheben der Brenngitter und entsorgt diese sogleich in Container. Zudem wurde der Arbeitsplatz der Dünnblechbearbeitung ergonomischer gestaltet. Der Säulenschwenkkran mit Vakuumheber unterstützt im Bereich der Blechschere, um schwere Platten besser zu handeln. Zudem sorgt das neue Schubladenauszugsregal für ein besseres Handling der Platten.

Bestenehrung für Brüninghoff-Mitarbeiter
Kreislaufwirtschaft im Gebäudesektor