Neue Nutzung des Mangin-Geländes in Villingen-Schwenningen

Wohnungen ersetzen Kasernen

Im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen entstehen derzeit auf einem alten Militärgelände rund 400 Wohnungen und ein neuer Verwaltungsstandort. Das Wohnquartier wird dabei mit vorgefertigten Holzbauteilen von Brüninghoff erweitert.

In den einstigen Kasernen des Mangin-Geländes in Villingen-Schwenningen zieht 20 Jahre nach dem Rückzug der französischen Soldaten wieder neues Leben ein. Auf dem 7,65 Hektar großen Areal entstehen momentan ein Wohnquartier und ein Arbeitsstandort. Die bestehenden, viergeschossigen Zeilenbauten aus den 1930er Jahren werden dabei saniert und erhalten ein weiteres Vollgeschoss in Holzbauweise. Es entstehen insgesamt 400 Wohnungen auf dem Gelände. Im Auftrag der Zimmerei Kienzler aus Vöhrenbach und nach Plänen des Architekten Bernd Behnisch aus Villingen-Schwenningen fertigt Brüninghoff die Holzbauteile für Wand und Decke im nur zehn Kilometer entfernten Werk vor und liefert diese auf die Baustelle. Die Entscheidung für Brüninghoff als regionales Unternehmen im Bereich des Holzbaus spart dabei Zeit und Transportkosten.

In die vorgefertigten Außenwände aus Holz und Dämmmaterial ist die Elektrovorinstallation bereits eingebracht. Foto: Brüninghoff
Von der Theorie zur Praxis
Standorterweiterung für MedSkin