Kommission „Bauen mit Holz“ gegründet

Wegweisende Impulse für den Holzbau

Nachhaltiges Bauen mit Holz soll stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken – mit diesem Ziel hat das nordrheinwestfälische Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung die Kommission „Bauen mit Holz“ konstituiert.

Als nachwachsender und flexibel zu verarbeitender Rohstoff liegt Holz beim Bauen immer mehr im Trend. Zu diesem aktuellen Thema hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in Nordrhein-Westfalen die Kommission „Bauen mit Holz“ mit insgesamt 17 Experten ins Leben gerufen. Die Vertreter aus der Baubranche, der Holzwirtschaft und von Verbänden aus Deutschland, den Niederlanden und Österreich bringen ihr Fachwissen dort ein. Künftig entwickeln sie konkrete Vorschläge, wie das Verwenden von Holz gefördert werden kann. Bisher ist das siebenstöckige Verwaltungs- und Bürogebäude H7 im Stadthafen von Münster das höchste Holz-Hybridgebäude seiner Art in NRW. Brüninghoff errichtete dieses 2016 nach Plänen des Architekten Andreas Heupel, der zu den Mitgliedern der neu gegründeten Kommission zählt.

Die neu konstituierte Kommission „Bauen mit Holz“ setzt sich für die Förderung des Baustoffes Holz ein. Foto: Brüninghoff
Grenzen überwinden
Wirtschaftsförderung Borken zu Gast bei Brüninghoff