Brüninghoff als Partner für Abschlussarbeiten

Von der Theorie zur Praxis

Unter fachlicher Betreuung die Arbeitswelt kennenlernen, ein wissenschaftliches Thema praktisch angehen und unter realen Umständen umsetzen: Diese Möglichkeiten bietet Brüninghoff Studierenden, die ihre Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben möchten. Dass hiervon beide Seiten profitieren, zeigt ein aktuelles Projekt, bei dem der Einsatz von Einblasdämmung am Standort in Villingen-Schwenningen im Fokus steht.

Wie können Holzrahmenkonstruktionen unter Berücksichtigung der Dämmstoffwahl ökologisch optimiert werden? Wie lässt sich dies technisch am Standort in Villingen-Schwenningen umsetzen? Und welche wirtschaftlichen Aspekte spielen hierbei eine Rolle? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigte sich Jan Beckmann innerhalb seiner Masterarbeit als Student der Holztechnologie. Dabei arbeitete er die Vorteile der Einblasdämmung heraus und erstellte ein Konzept für die stationäre Fertigung. Das entsprechende System wurde in Villingen-Schwenningen nach der theoretischen Vorarbeit auch in der Praxis installiert. Der automatisierte Vorgang reduziert die erforderlichen Arbeitsschritte im Vergleich zum händischen Dämmprozess und sorgt dadurch für eine deutlich kürzere Verarbeitungszeit. Zudem bleiben Materialverluste aus und der computergesteuerte Prozess verspricht eine kontinuierliche Qualität. „Die Arbeit mit Jan Beckmann hat wieder einmal gezeigt, wie viel Unternehmen von jungen Studierenden lernen können“, so Brüninghoff-Geschäftsführer Frank Steffens. Mittlerweile ist Beckmann übrigens als Projektingenieur in der Werkentwicklungsplanung bei Brüninghoff angestellt.

Jan Beckmann erarbeitete im Rahmen seiner Masterarbeit ein Konzept für den Einsatz von Einblasdämmung. Dieses wurde am Standort in Villingen-Schwenningen umgesetzt. Foto: Brüninghoff
Mit BIM zum Giganten aus der Tiefe
Wohnungen ersetzen Kasernen