Shopware AG setzt auf Hybridgebäude von Brüninghoff

Spatenstich für IT-Campus

Auf die Zukunft bauen: Weniger als drei Jahre nach dem Bezug in Schöppingen im Münsterland erweitert Shopware sein Hauptquartier um einen sechsstöckigen Neubau. Der Gebäudekubus soll bis zum Frühjahr 2019 fertiggestellt werden und künftig Platz für 150 weitere Mitarbeiter des IT-Spezialisten bieten. Jetzt fand der Spatenstich für den Neubau statt.

Das Gebäude in Schöppingen entsteht in Hybridbauweise – nach dem Entwurf des Architekturbüros Bock Neuhaus und Partner aus Coesfeld. Brüninghoff realisiert den Neubau. Der Vorfertigungsgrad – insbesondere in der Tragkonstruktion – liegt bei nahezu 80 Prozent. Zahlreiche Bauelemente werden daher im Werk in Heiden vorproduziert und auf die Baustelle transportiert. Auf diese Weise ist es möglich, dass die aufgehende Hybridkonstruktion – bestehend aus fünf Geschossen ab dem ersten Obergeschoss – in nur sechs Wochen fertiggestellt wird. Die geladenen Gäste beeindruckte neben der hybriden Bauweise vor allem die Entwicklung der Shopware AG. Auch Schöppingens Bürgermeister Franz Josef Franzbach freute sich mit dem Softwareunternehmen: „Mit dem neuen Gebäude zeigt Shopware nicht nur, dass ein starkes und nachhaltiges Wachstum auch in ländlichen Gegenden funktionieren kann, es ist auch wieder einmal ein klares Bekenntnis zum Standort.“

Spatenstich in Schöppingen: Durch die Erweiterung des bestehenden Hauptquartiers entsteht ein architektonisch ansprechender Shopware-Campus. Foto: Brüninghoff
Reitanlage in Neuss eingeweiht
Prozesse mit BIM optimieren