Brüninghoff strukturiert Kantabteilung um

Quer und um die Ecke gedacht

Eine hohe Verfahrensgeschwindigkeit sowie ein optimaler Materialfluss: Die Kantabteilung auf dem Brüninghoff-Gelände wurde jetzt umstrukturiert. Dabei wurden zum einen Arbeitswege verkürzt und somit angenehmer gestaltet – zum anderen investiert der Projektbauspezialist dabei auch in neue Anlagen und Maschinen.

Ein neuer Doppelbieger sowie eine moderne Längs- und Querteilanlage mit Achtfach-Coillager stehen nun in der Kantabteilung zur Verfügung. Ersterer erleichtert nicht nur das Handling der Blechteile, sondern ermöglicht auch hochpräzises Abkanten in beide Richtungen ohne das Werkstück zu drehen. Letzteres arbeitet ebenso voll automatisch wie rationell und ist besonders bedienerfreundlich. Zusätzlich wurde eine CNC-gesteuerte Stanzmaschine angeschafft, mit der der Vorfertigungsgrad der Kantteile deutlich erhöht wird. Die Lagerplätze konnten mit neuen Regalen optimiert werden und ein multidirektionaler Gabelstapler lässt sich auch auf kleinem Raum leicht wenden und rangieren. Zwei neue Fenster auf der Giebelseite der Halle verbessern die Luftzirkulation. Insgesamt wurden alle Anlagen so positioniert, dass eine maschinennahe Materialbereitstellung gewährleistet ist. Das Arbeiten in der Kantabteilung wird damit für alle angenehmer – und zugleich effizienter.

Mit modernen Maschinen sowie einer neuen Positionierung der Anlagen strukturiert Brüninghoff die eigene Kantabteilung in Heiden um. Foto: Brüninghoff
Facelift für Industriehalle
Blick hinter die Kulissen