Brüninghoff realisiert Forschungs- und Entwicklungszentrum auf dem Sartorius Campus

Nach kühnen Plänen

Sie sehen eine futuristisch anmutende Architektur vor: Die Pläne des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums für den Sartorius Campus in Göttingen. Bünemann & Collegen aus Hannover setzen dabei auf wellenförmig verlaufende Elemente in der Fassadengestaltung. Mit der Realisierung des Rohbaus beziehungsweise der hybriden Primärkonstruktion wurde Brüninghoff beauftragt.

Der Campus von Sartorius in Göttingen umfasst rund 16 Hektar. Auf dem Gelände des internationalen Life-Science-Konzerns befinden sich Gebäude für Produktion, Labore und Administration, die sowohl Kreativität als auch Kommunikation fördern sollen. Jetzt erhält der Sartorius Campus ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Das Architekturbüro Bünemann & Collegen aus Hannover, das auch mit der Masterplanung für den Campus betraut ist, entwarf das vollunterkellerte Gebäude. Ausgeführt wird das Untergeschoss in Massivbauweise. Alle weiteren vier Geschosse werden in Holz-Hybridbauweise realisiert. So kombiniert Brüninghoff hierbei Holzstützen, Stahlbetonträger und Holz-Beton-Verbunddecken. 

Auf dem Sartorius Campus in Göttingen entsteht jetzt ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Foto: Bünemann & Collegen
Besondere Aufgaben erfordern besondere Lösungen
Wasserstoff-Kompetenzzentrum mit bedeutendem Neuzugang