Ausbildungsstart bei Brüninghoff

Los geht´s

Ab August ist es wieder soweit – Brüninghoff begrüßt zum Auftakt des Ausbildungsstarts 2018 viele neue Nachwuchstalente im Unternehmen. In diesem Jahr bietet der Mittelständler 16 jungen Menschen die Möglichkeit zu einem erfolgreichen Start ins Berufsleben. Neben dem Hauptsitz in Heiden sind auch die Niederlassungen in Niemberg und Villingen-Schwenningen als Ausbildungsstandorte gefragt.

In zahlreichen Lehrberufen – wie zum Beispiel Metallbauer, Zimmerer, Bauzeichner oder Fachinformatiker – dürfen sich die Nachwuchskräfte beweisen und qualifizieren. Traditionell werden sie im Rahmen des bewährten „Spätschicht“-Programms unterstützt. Hier übernehmen Brüninghoff-Mitarbeiter die Patenschaft für einen Auszubildenden. Sie stehen dabei vor allem in der Anfangszeit bei Fragen sowie Problemen zur Verfügung. „Auf das Projekt ‚Spätschicht‘ sind wir besonders stolz, da sich unsere Mitarbeiter freiwillig einbringen, um den Auszubildenden einen optimalen Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, erklärt Ruth Weber, Personalleiterin bei Brüninghoff.

Brüninghoff freut sich, ab August 16 Azubis an drei Standorten zu einer lehrreichen und spannenden Ausbildungszeit begrüßen zu dürfen. Foto: Brüninghoff
Bewährt und beliebt: Die „Spätschicht“ von Brüninghoff empfängt die neuen Auszubildenden und unterstützt besonders zu Beginn der Lehrzeit bei Fragen und Problemen. Foto: Brüninghoff
Neue Freiraum 01-18
Wiederaufbau nach Brand