Baufrequenz thematisiert mehrgeschossige Holzbauten

Hoch, höher, am höchsten

Längst ist der Baustoff Holz nicht nur im Einfamilienhausbau zu finden – immer mehr wird auch bei mehrgeschossigen Bauten auf den nachwachsenden Rohstoff gesetzt. Potentiale und Herausforderungen, die sich in diesem Kontext ergeben, erläutert die aktuelle Folge von „Baufrequenz“. Der Podcast widmet sich dabei auch dem aktuellen Bauprojekt „HAUT“ in Amsterdam, an dem der Hybridbauspezialist beteiligt ist.

Brüninghoff-Geschäftsführer Frank Steffens stellt in der aktuellen Podcast-Folge nicht nur das 21-geschossige Gebäude in Holz-Hybridbauweise vor, sondern befasst sich auch mit wirtschaftlichen Fragen sowie Grenzen und Möglichkeiten des Bauens mit Holz. So lassen sich mit einem hohen Vorfertigungsgrad kurze Bauzeiten auf der Baustelle realisieren. Dieser Faktor kommt insbesondere in innerstädtischen Lagen mit komplizierter Logistik zum Tragen. Zugleich stellen Fragen des Brandschutzes und der Statik für viele Planer Herausforderungen dar, da im mehrgeschossigen Bau hier oftmals keine Standardlösung greift. Wie dennoch Wege gefunden werden können, erfahren Interessierte im Podcast auf den Streaming-Diensten iTunes, Spotify und Deezer.

Das „HAUT“ in Amsterdam entsteht als 21-geschossiges Gebäude in Holz-Hybridbauweise. Foto: Brüninghoff
AHA bleibt.
Sägewerk investiert in Brettsperrholzproduktion