Brüninghoff tauscht Fassade aus

Facelift für Industriehalle

Im Gelsenkirchener Stadthafen erneuert Brüninghoff in den kommenden Monaten die Fassade einer Industriehalle der Heinrich Schütt KG. Die vorhandenen Trapezbleche des Bauwerks aus den 1970er Jahren werden dabei durch gedämmte Paneele ersetzt. Dadurch erhält die Halle nicht nur optisch, sondern auch energetisch ein Upgrade.

Die Heinrich Schütt KG ist bereits seit 1871 Stahlhandelspartner für Bau und Handwerk. In Gelsenkirchen befindet sich das Stahl-Service-Center direkt am Stadthafen, der mit dem Rhein-Herne-Kanal verbunden ist. Die Fassade der dortigen „Europahalle“ wird in den kommenden Monaten von Brüninghoff saniert. Zunächst müssen dabei die Trapezbleche des Lager- und Industriebauwerks entfernt werden. Diese werden durch gedämmte Paneele ersetzt, um so die Wärmedämmung der Halle zu verbessern. Auch die vorhandenen Rolltore werden durch gedämmte Varianten ausgetauscht. Zudem wird im Gebäudeinneren eine Trennung eingezogen, welche die Halle in einen kalten, dem Wasser zugewandten Bereich, und einem warmen Bereich an der Landseite unterteilt.

Die Fassade der sogenannten „Europahalle“ in Gelsenkirchen stammt noch aus den 1970er Jahren und wird in den kommenden Monaten ausgetauscht. Foto: Brüninghoff
Am Puls der Zeit
Quer und um die Ecke gedacht