Reges Interesse am 2. Fachdialog in Berlin

Einblicke in den Urbanen Holzbau

Wichtige Fragen rund um Nachhaltigkeit im Holzbau diskutieren – Der 2. Fachdialog „Nachhaltiger Holzbau“ in Berlin ermöglichte dies am 7. und 8. Mai einem interessierten Fachpublikum auf Einladung der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie des Gesamtverband Deutscher Holzhandel e. V. Ausdrückliches Ziel der Berliner Landesregierung ist es, den nachwachsenden Baustoff Holz verstärkt in Berlin bei der Errichtung von Gebäuden einzusetzen und die damit verbundenen Vorteile – unter anderem zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen – konsequent zu nutzen.

Neben einem umfassenden Vortragsprogramm zählte eine Baustellenbesichtigung am zweiten Tag zu den Highlights der Veranstaltung. Hier konnten die Teilnehmer ein aktuelles Bauprojekt von Brüninghoff in Holz-Hybridbauweise besichtigen.

 

Auftakt bildete ein Vortragsprogramm mit namhaften Referenten nebst Dialog mit dem Publikum. Am zweiten Tag hatten die Besucher dann unter dem Motto „Holzbau zum Anfassen“ die Möglichkeit, zwei interessante Baustellen zu besichtigen. Darunter war auch das Projekt „Urbaner Holzbau“ – drei Punkthäuser, die Brüninghoff aktuell im Auftrag der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH und nach Plänen des Architekturbüros Kaden+Lager realisiert. Vor Ort konnten sich die Besucher einen Eindruck von der Umsetzung der Gebäude in nachhaltiger Holz-Hybridbauweise verschaffen. Dabei wurden neben vielen Informationen zum Objekt selbst auch zahlreiche Fragen der Teilnehmer zu Bauweise und -ablauf beantwortet.

Zahlreiche Interessierte nahmen an der Diskussion am 2. Fachdialog „Nachhaltiger Holzbau“ in Berlin teil. Foto: Brüninghoff
Im Rahmen der Veranstaltung konnte auch ein Bauprojekt in Holz-Hybridbauweise besichtigt werden, das Brüninghoff für die HOWOGE realisiert. Foto: KOLLAXO │ Lars Langhans
Hier kommt das Dach
Teamgeist und Trommelschläge