Prämierung für Bürogebäude in Münster

Deutscher Holzbaupreis: Anerkennung für H7

Alle zwei Jahre wird von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes der Deutsche Holzbaupreis ausgelobt. Der Wettbewerb zeichnet Bauwerke und -komponenten aus Holz aus und stellt sie öffentlichkeitswirksam der breiten Öffentlichkeit vor. Bei der diesjährigen Preisverleihung Ende Mai auf der LIGNA in Hannover erhielt auch das siebengeschossige Bürogebäude „H7“ in Münster eine Anerkennung.

Mit seiner einzigartigen Holz-Hybridbauweise setzt das H7 neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und Wirtschaftlichkeit. Bei dem siebengeschossigen Büro- und Verwaltungsgebäude wird der Baustoff Holz intelligent mit einer Stahlbetonkonstruktion in Verbund gesetzt. Das Gebäude am Stadthafen wurde 2015/2016 von Brüninghoff in einer ARGE mit der Bauunternehmung Oevermann für einen privaten Investor errichtet – nach Plänen des Architekturbüros Heupel. Die Projektbeteiligten können sich jetzt über die besondere Auszeichnung mit einer Anerkennung im Rahmen der Verleihung des Deutschen Holzbaupreis freuen. Unter 209 Einreichungen wählte die 14-köpfige Fachjury das Projekt in Münster in der Kategorie Neubau aus und würdigte damit die einzigartige, nachhaltige und ressourcenschonende Ausrichtung des Gebäudes. Es wurden insgesamt vier Preise und sieben Anerkennungen vergeben.

Alle zwei Jahre wird der Deutsche Holzbaupreis ausgelobt. Die diesjährige Preisverleihung fand Ende Mai auf der LIGNA in Hannover statt. Foto: Brüninghoff
Erhielt eine Anerkennung im Rahmen des Deutschen Holzbaupreis: das Büro- und Verwaltungsgebäude H7 in Münster. Foto: Brüninghoff
Delphin Water Systems setzt auf Brüninghoff
Fachexkursion im Schwarzwald