Neue Landesbauordnung für Nordrhein-Westfalen

Chancen durch angepasstes Bauordnungsrecht

Seit Anfang 2019 gilt in Nordrhein-Westfalen eine neue Landesbauordnung (BauO NRW). Für das Bauen mit Holz eröffnet sie neue Möglichkeiten. Hierzu zählen unter anderem der Einsatz moderner Holzbautechnologien im Geschosswohnungsbau sowie die Aufstockung und Erweiterung von Bestandsgebäuden.

Mit der neuen Landesbauordnung können unter anderem vier- und fünfgeschossige Wohngebäude der Gebäudeklasse 4 in Holztafelbauweise als Regelkonstruktion umgesetzt werden. Gebäude in Massivholzbauweisen können mit bis zu acht Geschossen und bis zur Hochhausgrenze ausgeführt werden. Damit bietet die angepasste Bauordnung nun Chancen für erheblich mehr Bauten in Holzbauweise in Nordrhein-Westfalen. Die Neuerungen tragen damit wesentlich zur ressourcenschonenden und nachhaltigen Entwicklung des Bauwesens bei. Denn dem nachwachsenden Baustoff kommt in diesem Kontext eine zentrale ökologische Bedeutung zu.

Vorgefertigte Holzmassivbauwände für ein sechsgeschossiges Studentenwohnheim. Foto: Brüninghoff
Bauen in großen Dimensionen
Grenzen überwinden