Brüninghoff und binderholz präsentierten Hotel "Newton"

Perfekt vereint

Architekten, Investoren und Journalisten besichtigten jetzt die Baustelle des Hotels „Newton“ in Rutesheim. Das Gebäude in Hybridbauweise überzeugte die anwesenden Gäste bei der Preview am 17. September mit einer gelungenen Kombination aus Holz und Beton. Brüninghoff-Geschäftsführer Frank Steffens und Joachim Faass von binderholz informierten die Gäste über die Entwicklung des Baukonzeptes und die architektonische Umsetzung des Hotels.

Über großes Interesse an der Projektpreview eines Hotels in Hybridbauweise konnten sich jetzt Brüninghoff und binderholz freuen. Die geladenen Gäste gewannen in Rutesheim einen Einblick in die Umsetzung des Neubaus aus Holz und Beton. Die Kombination dieser Baustoffe sorgt für eine architektonisch wertvolle Gestaltung und erfüllt gleichzeitig die Anforderungen an Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Der nachwachsende Rohstoff Holz spielt dabei nicht nur eine wichtige Rolle bei der Erstellung der einzelnen Gebäudeelemente, sondern ist zudem prägend für den Charakter der Innenräume – denn er bleibt in vielen Bereichen sichtbar.

Die Primärkonstruktion des Gebäudes besteht aus einem aussteifenden Treppenhauskern aus Betonfertigteilen inklusive Fahrstuhlschacht. An dieser werden die vorgefertigten Brettsperrholzwände und -deckenelemente angehangen. Die nötigen Fachinformationen zu den Einzelheiten des Gebäudes und zu den Vorteilen des Baustoffes Holz präsentierten Brüninghoff-Geschäftsführer Frank Steffens und Joachim Faass von binderholz. Neben dem ökologischen Aspekt ist der hohe Grad an Vorfertigung ein weiterer Vorteil des intelligenten Hybridbaus. Dies ermöglicht eine erhebliche Reduktion der Bauzeit, sodass – nach neun Monaten Planungs- und Montagezeit – bereits für Januar die offizielle Eröffnung des Hotels geplant ist.

Brüninghoff-Geschäftsführer Frank Steffens im Gespräch mit Tobias Bunk, Redakteur der Fachzeitschrift Mikado. Foto: Brüninghoff
Erweiterte Möglichkeiten für den Holzbau
Brüninghoff slamt sich zu Silber und Gold