Baubeginn für neue Boulder- und Kletterhalle

Ab in die Höhe

Mit einem traditionellen Spatenstich startete jetzt der Neubau einer Boulder- und Kletterhalle im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen. Brüninghoff realisiert diese im Auftrag der Kohler Immobilien GbR als Hybridbau. Das Projekt ist für den Projektbauspezialisten quasi ein Heimspiel: Denn in Villingen-Schwenningen ist eine Niederlassung der Brüninghoff-Gruppe ansässig.

Bouldern und Klettern entwickeln sich immer mehr zu aufstrebenden Trendsportarten. Das hat auch die Kohler Immobilien GbR erkannt und daher Brüninghoff beauftragt, einen neuen Sport- und Freizeitkomplex zu errichten. Betrieben wird dieser zukünftig von der blocwald GmbH. Die 1.400 Quadratmeter große Boulderhalle – mit der Möglichkeit der Ergänzung um eine zweite Ebene – und der 100 Quadratmeter große Kletterturm bieten den Gästen zukünftig verschiedenste Routen auf bis zu 15 Metern Höhe. Neben dem angrenzenden Sozialtrakt, der unter anderem ein Café, Umkleide- und Duschräume beherbergt, ist auch ein zweistöckiger Bürokomplex Teil des Projekts. Stahlbetonstützen und Brettschichtholzbinder stellen bei der Primärkonstruktion die charakteristischen Merkmale der hybriden Bauweise dar. Eine Luft-Wasserwärmepumpe mit bivalenter Unterstützung einer Gas-Brennwerttherme soll den Gebäudekomplex darüber hinaus klimatechnisch effizient versorgen.

Der traditionelle erste Spatenstich symbolisiert den Auftakt: Die Baumaßnahmen der neuen Boulder- und Kletterhalle auf dem knapp 4.500 Quadratmeter großen Grundstück beginnen. Foto: Brüninghoff
Übergabe in Berlin-Adlershof