Brüninghoff realisiert Wiederaufbau der hagebau-Lagerhallen in Herten

3...2…1. Spatenstich

Im März vergangenen Jahres brannten mehrere Hallen der hagebau Logistik GmbH & Co. KG am Standort Herten (Nordrhein-Westfalen) nieder. Nachdem nun die Aufräumarbeiten abgeschlossen sind, startet der Wiederaufbau. Dabei vertrauen die Verantwortlichen auf die Erfahrung des Projektbauspezialisten Brüninghoff.

Die Rauchwolke, welche über dem Industriegebiet im Hertener Süden emporstieg, war kilometerweit zu sehen. Es dauerte mehrere Tage, bis die Feuerwehr den Brand vollständig gelöscht hatte. Ursache für die Flammen war ein Defekt in der Elektronik. Ein Jahr nach dem Großbrand beginnt nun der Wiederaufbau. Drei Lagerhallen des Logistikstandorts der hagebau-Gruppe müssen neu errichtet werden. Die Planung übernahm die SHA Scheffler Helbich Architekten GmbH. Mit dem Wiederaufbau beauftragten die Verantwortlichen den Projektbauspezialisten Brüninghoff aus Heiden. Insgesamt entstehen drei Hallen mit einer Größe von rund 13.500 Quadratmetern und insgesamt drei Bauabschnitten. Im April erfolgte der symbolische erste Spatenstich, um den Wiederaufbau einzuläuten. Die Fertigstellung der Lagerhallen ist für den Spätherbst geplant.

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich beginnt der Wiederaufbau der hagebau Logistikhallen in Herten (von li.): Werner Holtgreve, Christoph Helbich (SHA), Michael Blume, Gerritt Höppner-Tietz, Marcel Reimer und Jens Beele (SHA). Foto: hagebau west Logistik GmbH
Der Knappheit entgegensteuern
Holz für den mehrgeschossigen Wohnungsbau