BRÜNINGHOFF Freiraum 01-18

Frei raum Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte Im Interview Prof. Dr. Nina Kloster über Gesundheit und Komfort Mittelstand Individuelle Lösungen zur Standortentwicklung 01–18 INTELLIGENT BAUEN. SEIT 1974. vorgesetzte Lamellenfassade aus Accoya-Holz aufgelockert wird. Letzteres zeichnet sich aufgrund des speziellen Mo- difizierungsprozesses durch geringe Wartungshäufigkeit, Maßhaltigkeit und Dauerhaf- tigkeit aus. Der Glasanteil der Fassade lässt das Gebäude leich- ter wirken und symbolisiert zu- gleich Offenheit – damit folgt die Gestaltung der Firmenphi- losophie des Unternehmens. BÜROGEBÄUDE IN HYBRIDBAUWEISE Mit Weitblick umgesetzt Der Fachkräftemangel führt in vielen Bereichen dazu, dass Arbeitgeber ver- mehrt um passende Mitarbei- ter werben müssen. Insbeson- dere in der Software-Branche ist diese Tendenz zu spüren – so setzt das IT-Unterneh- men Shopware auf zahlreiche Maßnahmen, um das eigene Wachstum nachhaltig zu stützen und für potenzielle Bewerber attraktiv zu bleiben. Dieser Gedanke spiegelt sich auch im Neubau des Shop- system-Herstellers wider, den Brüninghoff derzeit im west- fälischen Schöppingen umsetzt. Übernahme von Kita-Gebüh- ren, Gutscheine für das Fitness- studio, Gewinnbeteiligungen und Freizeitangebote: Dies sind nur einige Beispiele für Incen- tives, die Shopware seinen Mit- arbeitern bietet. Die Unterneh- menskultur ist dabei offen, authentisch und visionär – mit flachen Hierarchien und fami- liärer Atmosphäre. Diese Strate- gie scheint aufzugehen: In den letzten Jahren verzeichnet der Shopsystem-Hersteller ein jähr- liches Mitarbeiterwachstum von 30 bis 40 Prozent. Derzeit sind rund 150 Personen am Standort in Schöppingen beschäftigt – in einem Gebäude, das 2015 er- stellt und bezogen wurde. Doch schnell wurde klar, dass weite- rer Platz notwendig ist. Nach Plänen des Architekturbüros Bock Neuhaus und Partner aus Coesfeld realisiert Brüninghoff daher jetzt auf dem bestehenden Firmengelände einen sechsstöcki- gen Gebäudekubus in Hybrid- bauweise: So bestehen die Trag- konstruktion im Erdgeschoss sowie das Treppenhaus aus Beton – die tragenden Außen- wände der Obergeschosse aus Holz. Zudem kommen Holz- Beton-Verbunddecken zum Ein- satz. Einen hohen Anteil – ins- besondere der Tragkonstruktion – fertigt Brüninghoff im eigenen Werk in Heiden vor. Das neue Gebäude verfügt über eine Höhe von 24 Metern und bietet Platz für rund 150 Mitarbeiter sowie eine Kantine. Der quadratische Bau mit einer Seitenlänge von jeweils 17,50 Metern erhält eine Glasfassade, die in Teilbereichen durch eine Liebe Leserinnen und Leser, Nachhaltigkeit in der Bau- wirtschaft wird oftmals nur mit der Verwendung entsprechen- der Baustoffe gleichgesetzt – ein ganzheitlicher Ansatz schließt jedoch neben der Ökologie auch Ökonomie und soziale Aspekte ein. In der vorliegenden Freiraum geben wir Ihnen einen Einblick in unterschiedliche Bauvorhaben und Projekte, die diesem Ge- danken Rechnung tragen. Wie die veränderte Arbeitswelt und die Planung von Büroimmobi- lien zusammenhängen, beleuch- tet ein Interview mit Prof. Dr. Nina Kloster, Professur für Gesundheit und Komfort im Gebäude an der Technischen Hochschule Köln. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Brüninghoff-Team Dialog Brüninghoff lädt zu Ver- anstaltung mit Workshop

RkJQdWJsaXNoZXIy MzU0NTM=